Seite merken

Seite suchen

Vulkan Ätna auf Sizilien in Italien

 

Der Vulkan Ätna auf Sizilien ist Europas höchster aktiver Vulkan. Wer dieses wilde feurige Ungetüm ausgiebig erkunden will, hat einige Möglichkeiten dem Höllenschlund näher zu kommen. Ab Cantania führt die Eisenbahnstrecke rund um den Ätna, hoch geht’s mit Seilbahn und geländegängigen Bussen.

 

Die schönsten, spektakulärsten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten mit Informationen - Vulkan Ätna auf Sizilien



Tagesausflüge, die Reisende lieben



weitere Aktivitäten



Mietwagen buchen

Mietwagen buchen

Mietwagen buchen

zeigt euch Mietautos im Vergleich der beliebten Anbieter. Mit dem Leihauto zu den Reisetipps fahren. ▷ Vulkan Ätna auf Sizilien Italien

Insel Hopping

Insel Hopping

Insel Hopping

informiert über günstige Fähren für die Urlauberdestination Italien. Landausflüge, Inselausflüge planen & buchen. Vulkan Ätna

Highlights finden

Highlights finden

Highlights finden

zeigt Euch die schönsten, spektakulärsten und beliebtesten Erlebnisse mit Reisetipps und Informationen ▷ Vulkan Ätna auf Sizilien Italien

Ferienhaus buchen

Ferienhaus buchen

Ferienhaus buchen

zeigt Euch Ferienhäuser in der Nähe des Reisetipps ▷ Vulkan Ätna auf Sizilien Italien. Flexibel & spontan bleiben mit den besten Angeboten

Flug buchen

Flug buchen

Flug buchen

zeigt den aktuellen Flugplan für Flüge, Direktflug & Nonstop Verbindungen zu den interessanten Reisetipps ▷ Vulkan Ätna auf Sizilien Italien

Hotels buchen

Hotels buchen

Hotels buchen

zeigt Euch die passende Unterkunft mit den besten Angeboten für Hotels zum Relaxen in der Nähe vom Reisetipp ▷ Vulkan Ätna Italien

Erlebnisse buchen

zeigt Euch mit interessanten Tagesausflügen das Land und führt Euch zu sehenswerten Plätzen von Geheimtipps ▷ Vulkan Ätna Italien

Mehr erfahren »


Der Ätna ist mit rund 3357 Metern (2021) über dem Meeresspiegel der höchste aktive Vulkan Europas. Er liegt auf der italienischen Insel Sizilien in der Verwaltungseinheit der Metropolitanstadt Catania. Im Juni 2013 hat die UNESCO den Ätna in die Liste des Weltnaturerbes aufgenommen. Der Ätna hat vier Gipfelkrater: den Hauptkrater, den direkt daneben liegenden Krater „Bocca Nuova“ (neuer Schlund) von 1968 sowie den Nordostkrater von 1911 und den Südostkrater von 1979, die etwas abseits des Hauptkraters liegen. Der Ausstoß von Lava bei einem Ausbruch erfolgt aber meistens nicht über die Gipfelkrater, sondern an den Flanken des Bergkegels. Im Laufe der Jahrtausende haben sich dadurch mittlerweile etwa 400 Nebenkrater gebildet, wie z. B. 1892 die Silvestri-Berge. Die aktuelle Höhe des Ätna kann nicht exakt angegeben werden, da sie sich durch Schlackenkegel und zerstörerische Ausbrüche oft ändert. Der Gebirgsstock des Ätna nimmt eine Fläche von rund 1250 Quadratkilometer ein und hat einen Umfang von etwa 250 Kilometer. wikipedia.org

 

Der Ätna, dessen vulkanische Produkte eine Fläche von etwa 1170 Quadratkilometer und ein Volumen von rund 530 Kubikkilometer einnehmen, ist Europas größter tätiger Vulkan. Der nach allen Seiten hin freistehende Berg erhebt sich bis auf die dreifache Höhe der ihn umgebenden Gebirgszüge. Naturgemäß bleibt seine Höhe nicht konstant. Sie liegt je nach den Folgen der vorangegangenen Aktivität zwischen 3200 und 3350 m. Er liegt in einer Zone hoher vulkanischer und seismischer Aktivität, die durch die Subduktion der afrikanischen unter die europäischen Kontinentalplatten verursacht wird. Andere Beispiele für von diesem tektonischen Prozess hervorgerufenen Vulkanismus sind der Vesuv und die Liparischen Inseln. Während die Geohistorie des Gebietes im Detail unklar ist, erscheint es als sicher, dass sich die vulkanische Aktivität in Sizilien seit dem mittleren Pleistozän auf den Bereich des heutigen Ätnas, am Schnittpunkt dreier Bruchlinien der erwähnten Subduktionszone konzentriert. Hier entstand vor etwa 500.000 Jahren der Ätna. Damals begann der Vulkanismus im Bereich des heutigen Ätna, wobei sich die vulkanischen Aktivitäten über einen Zeitraum von rund 300.000 Jahren erstreckten und bis heute andauern. Die vulkanische Tätigkeit begann zunächst mit submarinen Vulkanausbrüchen, die Hyaloklastite und Kissenlaven produzierten. Der Festlandssockel, auf dem sich heutzutage der Ätna erhebt, war zu dieser Zeit eine große Meeresbucht. Erst später hob sich das Land. wikipedia.org


mehr zu Italien